Sondervorlesung 07. Mai 2014

Sondervorlesung Coesfelder BürgerUniversität

am Mittwoch, 07. Mai 2014 19:oo Uhr

mit PD Dr. Sylka Scholz

„Liebe, Zweierbeziehung und Familie – Botschaften im ‚German Heimatfilm‘ “

Es heißt, der deutsche Heimatfilm der 1950er habe dazu beigetragen, dass die männlich dominierte Geschlechter- und Familienordnung wieder aufblühte. Diese Sichtweise auf das Kino der Adenauerzeit ist mittlerweile überholt. Der Vortrag stellt am Beispiel populärer Filme wie „Die Geierwally“ (1956, R.: Frantisek Cap) oder „Solange noch die Rosen blüh‘n“ (1956, R.: Hans Deppe) dar, welche kulturellen Leitideen der Film dem Publikum tatsächlich bezüglich Liebe, Zweierbeziehung und Familie verkündete. Seit Mitte der 1990er erlebt der ‚German Heimatfilm‘ eine Renaissance. Wird dem Publikum jetzt etwas anderes erzählt, wenn es um die ganz privaten Sozialbeziehungen geht ? Haben sich die Botschaften in den neuen deutschen Heimatfilmen verändert ? Um diese Fragen zu beantworten, werden Filmausschnitte aus „Hierankel“ (2003, R.: Hans Steinbichler) und „Sommer in Orange“ (2011, R.: Marcus H. Rosenmüller) gezeigt.

Sylka Scholz (*1965) ist Soziologin und Kulturwissenschaftlerin und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Technischen Universität Dresden. Zentrale Themen in Forschung und Lehre sind Geschlechterverhältnisse, Familie im Wandel und Filmanalyse als Gesellschaftsanalyse. Zwei ihrer letzten Bücher tragen die Titel „In Liebe verbunden“ (2013) und „Männlichkeitssoziologie“ (2012).

Veranstalter : FernUni Hagen Regionalzentrum Coesfeld im WBK - Osterwicker Straße 29 - 48653 Coesfeld

   

http://www.pr48653.de/presse/2014/2014_05_07_19oo_Seniorentage-2016_Heimatfilm_ist_Thema_der_Buerger-Uni.jpg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Infos Ich bin einverstanden ! Ablehnen